Your browser does not support JavaScript. Please to enable it.

Nutzungsbedingungen

Die IDEE, die Sie anzeigen möchten, gehört zu einer Community, für die Sie Nutzungsbedingungen akzeptieren müssen.

AblehnenAnnehmen

    Helfen Sie bei der Verbesserung dieser Idee.

    Was gibt es Neues

    Suche

     
    Zurück | Weiter

    uugot.it - learning languages and integrating migrants through watching TV

    von Philipp Etzlinger am 10/09/2016 09:48 AM BST

    • {{:upVoteCount}}
    • {{:downVoteCount}}
    Benutzername * ()

      Beschreibe die Initiative in einem Satz

      uugot.it ist eine Lösung die es ermöglicht während dem Fernsehen Sprachen zu lernen, und wird dabei zu einem idealen Integrationswerkzeug das erklärt wie die Gesellschaft Gastlandes funktioniert, was diese bewegt und worüber gelacht wird. So geht's! (hier geht's zum Video)

      Wir befinden uns derzeit in Entwicklung - nähere Infos www.uugot.it

      Ich kann am 9. November 2016 am Vorbereitungsworkshop teilnehmen und kann am 10. November 2016 an der Ideegration-Konferenz teilnehmen

      Ja

      Gründungsjahr

      01/22/2016

      Standort (vollständige Adresse)

      Wien

      Homepage deiner Initiative/URL

      www.uugot.it

      Problem

      Allein in 2015 sind über 90.000 Flüchtlinge in Österreich angekommen, in Deutschland eine knappe Million. Zwei der wichtigsten Schritte sich erfolgreich in eine Gesellschaft zu integrieren sind zum einen die Sprache des Gastlandes zu verstehen zum anderen wie eine Gesellschaft funktioniert. Aber auch die Gastgeber müssen Ankommende willkommen heißen um so zu vermeiden dass Parallelgesellschaften erst gar nicht entstehen. Ankommende stehen allerdings vor vielfältigen Herausforderungen die eine Integration nicht einfach machen und dazu führen können dass Zuwanderer resignieren und das Interesse verlieren Teil der Gesellschaft zu werden.

       

      Folgende Problemfelder wurden u.a. identifiziert

      • Integration von Migranten (10% der Gesamtbevölkerung) & Flüchtlingen (1,1 Mio in 2015)
      • Mehrmonatige Wartefrist auf Sprachlernkurse
      • Sprachkurse und Integrationskurse dürftig
      • Nach Absolvierung keine Möglichkeiten bestehendes Sprachniveau zu erweitern
      • Kursstruktur nicht motivierend/Lernen negativ besetzt

       

      Auf die Teilnahme von Deutschkursen müssen Flüchtlinge mehrere Monate (in der Spitze über 12 Monate) warten. Diese sind in Deutschland oftmals auf 100 Stunden beschränkt und die Ausbildung dürftig da sie vor allem eins sein sollen: billig – wie das MIGAZIN (Migration in Germany) 2015 herausgefunden hat. Zusätzlich hat nicht jeder Anspruch: Personen in einem laufenden Asylverfahren sind von der Teilnahme ausgeschlossen, bis Personen zum Asylverfahren zugelassen sind kann es in Einzelfällen bis zu einem Jahr und mehr dauern. Es entsteht damit die paradoxe Situation dass ein Flüchtling im schlimmsten Fall über 2 Jahre warten muss um einen Deutschkurs belegen zu können.

       

      Sprachlern-Apps können in begrenztem Maße unterstützend wirken, der statische Ablauf der Kurse schränkt jedoch ein. Die Apps wenden sich dabei ausschließlich an Sprachlernanfänger,  kulturelle Bildung geht dabei vollständig unter.

       

      Wertekurse die auf den Plan gerufen wurden um Flüchtlinge darin zu schulen damit diese lernen wo’s lang geht und wie unsere Gesellschaft funktioniert sind eine Reaktion auf die Kölner Übergriffe. Erste Studien in Deutschland zeigen jedoch dass die Deutsch- und Wertekurse, zweites wird in Österreich in einem 8-Stunden Block an einem Tag durchgeboxt, keine nachhaltige Wirkung erzielen (können) da in derart kurzer Zeit kein Paradigmenwechsel stattfinden kann.

       

      Gepaart mit der Tatsache daß Lernen an sich oftmals negativ besetzt ist müssen neue Wege gefunden werden um dem entgegenzuwirken.

      Vision

      Unser Ziel bei uugot.it ist es den einfachsten Weg zu finden wie Sprachen gelernt werden können und dabei Unterhaltung mit dem Integrationsaspekt verbinden. uugot.it soll eine Plattform werden die Fernsehsender mit Sprachenlernenden zusammenbringt und dabei den Fernseher zum learning hub machen.

      Wir wollen ein Systemschaffen, das schnell und einfach über einen automatisierten Weg ohne Wartezeiten Zugang zur jeweiligen Gesellschaft des Gastlandes ermöglicht. Fernsehinhalte sollen so zum ersten Eisbrecher zwischen den Kulturen werden da Eigenheiten der Gesellschaft mittels uugot.it verständlich gemacht werden. Dabei profitieren nicht nur die User oder die Fernsehsender, die damit ein größeres Publikum ansprechen, sondern die gesamte Gesellschaft. Mit uugot.it wollen wir ein System schaffen, das sich einfach skalieren und auf die Bedürfnisse und Herausforderungen von Sprachlernenden anpassen lässt.

      Lösungsansatz

      uugot.it ermöglicht es Fremdsprachen einfach während dem Fernsehen zu erlernen und fördert dabei die Integration in eine fremde Gesellschaft. Stellen Sie sich vor, Sie können Sprachen lernen, während Sie etwas machen, das Sie gerne tun, nämlich Fernsehen. uugot.it ermöglicht genau das. Mit der Appuugot.it werden Fernsehsender auf das Smartphone oder Tablet gestreamt und interaktive „same language subtitles“ hinzugefügt, und zwar live! Wird ein Wort nicht verstanden, kann darauf geklickt werden, woraufhin dieses simultan übersetzt wird. Jedes angeklickte Wort wird gespeichert und kann im Anschluss als interaktive Learning Card aufgerufen und gelernt werden. So lernt der User mit stark individualisiertem Content.

      uugot.it geht aber weit über ein Sprachlerntool hinaus: TV ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Mittels uugot.it wird für Zuwanderer verständlich, was die Gesellschaft ihres Gastlandes bewegt, welche Traditionen gepflegt werden, worüber gelacht wird, was besorgt und klärt vermeintliche Eigenheiten auf. Dadurch ergeben sich Anknüpfungspunkte, die ein leichteres Ankommen ermöglichen – uugot.it wird so zu einem idealen Integrationswerkzeug.

       

      uugot.it setzt dabei auf bestehende Verhaltensweisen: 82% der Sprachlernenden nutzen schon heute das Fernsehen um Fremdsprachen zu lernen, wie Kaplan International in einer Studie 2012 herausgefunden hat. Dabei vereinfacht uugot.it den Lernprozess wesentlich: Mussten bislang Wörter, die man während des Fernsehens nicht verstanden hat notieren und manuell nachschlagen – was dazu führte dass viel Content verloren ging und den Lernenden in eine Stresssituation versetzte – gestaltet uugot.it den Vorgang komfortabler indem die Worte automatisch übersetzt werden und so der Fernsehsendung entspannter gefolgt werden kann. uugot.it verbindet so den Lernaspekt mit jenem der Integration auf einem sehr niederschwelligen Niveau.

      Warum das so ist? Die Theorie von Prof.Dr. Krashen besagt, vereinfacht dargelegt, dass man Lernstoff leichter verarbeitet und behält wenn dieser in etwas verpackt ist was einem Spaß macht. Mit uugot.it schaffen wir ein System, das dabei noch ortsungebunden ist und ubiquitäres Lernen. Hier ist ein Einblick in unsere Demo: https://www.youtube.com/watch?v=DvT3G6zoFLI

      Eine von uns in Auftrag gegebene Studie der Universität Wien (DaF/DaZ Institut, Leitung Dr. Prof. Boeckmann) hat untersucht ob Untertitel tatsächlich ein probates Mittel sind um Fremdsprache zu erlernen? In die Metastudie wurden dabei knapp 50 Studien zu diesem Thema einbezogen. Das Ergebnis spricht für sich: Der überwiegende Teil der Studien zeigt, dass gute bis sehr gute Lernfortschritte mithilfe der Untertitel erzielt werden.

      uugot.it setzt da an, wo viele Integrations- u. Sprachkurse aufhören. Es unterstützt geflüchtete Personen und Menschen mit Migrationshintergrund dabei ihre Sprachkenntnisse nach den ersten A1 und A2 Sprachkursen anzuwenden uns weiter auszubauen. Zusätzlich hilft uugot.it die Ankommenden zu sensibilisieren indem erklärt wird wie die autochthone Gesellschaft funktioniert und unterstützt somit kulturelle Differenzen aufzuklären wodurch sich Anknüpfungspunkte ergeben. Damit wird die Möglichkeit geschaffen die Erlebniswelt der lokalen Bevölkerung zu empfinden und zu verstehen was die Intergration erleichtert.

      Abbildung: uugot.it im Live-Betrieb (Entwicklungsstadium)

      uugot.it Prototyp im Betrieb

      Im Falle eines Klicks auf ein Wort wird dieses unmittelbar übersetzt und in weiterer Folge gespeichert um im Anschluss damit lernen zu können.

      Eingesetzte Ressourcen

      Finanzielle Ressourcen für Arbeitsplätze, Software Entwickler und Hardware teilweise aus Mitteln der Wirtschaftsagentur Wien und privaten Mitteln finanziert.

      Pro bono Leistungen von UI/UX Designerin und der Rechtsanwaltskanzlei Grama, Schwaighofer Vondrak, sowie den Gesellschaftern der uugot.it GmbH.

      Aktivitäten/erbrachte Leistungen

      Auf die Idee gekommen sind wir da Philipp, einer der co-founder, 2003 in Paris dadurch sein Französisch verbessert hat indem er auf France2 die Nachrichten jeden Abend angesehen hat und zeitgleich jene Worte aufgeschrieben und im Langenscheidt nachgeschlagen hat die er nicht verstand. Davon gab es eine Menge da sein Französisch nicht besonders war wodurch er viel von der Sendung verpasste – nachschlagen und notieren, während man einer Sendung folgt, ist doch zu viel und überfordert.

      In 2013, also 10 Jahre später, kam Philipp in einem Brainstorming wieder auf diese Idee daraus eine zeitgemäße Lösung für dieses Problem zu entwickeln und einen komfortablen Zugang aber auch effizientes und attraktives Tool für Sprachlernende zu schaffen. Im Zuge von Recherchen wurde festgestellt dass 82% derjenigen die Fremdsprachen lernen dabei auf das Fernsehgerät als Lernquelle zurückgreifen. Bei einer durchgeführten Befragung an zwei Wiener Gymnasien (sowohl von Schülern als auch Lehrkräften) wurde dies noch untermauert, zusätzlich, angesprochen ob eine Lösung wie uugot.it denn motivationsfördernd wirken würde um Sprachen über ein derartiges Tool zu lernen, würden Schüler sich mehr Zeit dem Sprachenlernen widmen da sie dadurch Freizeit mit dem Lernaspekt verbinden können.

      In einer Studie der Universität Wien, die zum Ziel hatte herauszufinden ob Untertitel ein probates Mittel seien um Fremdsprachen zu lernen und die zu einer Metastudie ausgebaut wurde die knapp 50 Studien zu ebendiesem Thema umfasste, wurde festgestellt dass der überwiegende Teil der begutachteten Studien gute bis sehr gute Verbesserungen beim Sprachenlernen festgestellt hatte.

      Daraufhin wurde eine Demoapplikation die zum Ziel hatte zu visualisieren wie denn eine derartige Lösung aussehen wird, der rechtliche due dilligence Prozess abgeschlossen, Gespräche mit dem ORF aufgebaut, innerhalb der Hälfte der Zeit konnte das Funding Ziel bei einer crowdfunding Kampagne auf respekt.net erreicht werden und wir konnten die Stadt Wien von unserem Konzept überzeugen und für uugot.it eine Förderung  beim Social Entrepreneurship Call lukrieren. Daneben wurde uugot.it mit dem zweiten Platz beim österreichischen Flüchtlings- und Migrations Award im November 2015, ausgelobt durch die österreichische Kontrollbank, ausgezeichnet sowie im Dezember mit dem Call4Europe Award, als herausragende Lösung zur Bewältigung von Herausforderungen vor denen Europa steht prämiert.

      Darüber hinaus konnte mit Scott Fertig ein herausragender und erfahrener CTO und Manager, der u.a. zuletzt bei Gartner Inc. in Amerika als CIO und Senior Vice President ein Team aus 330 Developern geleitet hat und selbst schon einige Startups aufgebaut hat, gewonnen werden. Mit dem BMBF sowie der RTR gibt es Partnerschaften, Sony unterstützt das Projekt dahingehend indem Xperia Smartphones für die Entwicklung zum Testen der Software zu Verfügung gestellt werden. Momentan werden Gespräche mit einer größeren NGO geführt die uugot.it als Pilotpartner testen würde damit wir Feedback für die Entwicklung erhalten.

       

      Die erste Ausbaustufe beinhaltet die Entwicklung einer Softwarelösung in Form einer Smartphone Applikation die Fernsehsender auf das Smartphone oder Tablet streamt und um interaktive Untertitel ergänzt sowie Zugang zu den jeweiligen Mediatheken schafft. Dabei wird das gesamte Programm in ein didaktisches Konzept gegossen damit die User mit individuellem Content, das sind jene Wörter auf die die User geklickt haben, gelernt werden kann. Hierzu zählen ebenso Aufgaben die dem User gestellt werden die dieser lösen muss. Im Hintergrund erfolgt ein Screening und zwar sowohl in Bezug auf den Lernfortschritt wie auch wie die Applikation benutzt wird  um so Rückschlüsse zu erhalten wie der Prozess optimiert werden muss um ein Maximum an Lernoutput zu erreichen und die App-fatigue – also damit die Benutzung von uugot.it über einen langen Zeitraum spannend bleibt – auf eine Minimum reduziert wird. Hier ist ein Einblick in unsere Demo: https://www.youtube.com/watch?v=DvT3G6zoFLI

      Wirkung

      Folgenden Wirkungen wurden identifiziert die mithilfe des Einsatzes von uugot.it erzielt werden.

      • Verbesserung und Festigung der Sprachkenntnisse des jeweiligen Gastlandes (Stufe 4) inklusive lokaler Dialektale.
      • Verstehen lokaler Traditionen, Bräuche, Werte aber auch was die Gesellschaft des Gastlandes bewegt, worüber man lacht und welche Eigenheiten diese hat. (Stufe 4)
      • Durch die Nutzung von uugot.it wird die Motivation zu lernen deutlich gesteigert. Es kommt zu einer Verbesserung der Aufnahme von Lerninhalten. (Stufe 4)
      • Durch den Konsum lokaler TV-Sender wird die Integration erleichtert. (Stufe 5)
      • Flüchtlinge und Nutzer von uugot.it schaffen es so schneller selbstständig Erledigungen des Alltages zu bestreiten da diese indirekt auf derartige Situationen vorbereitet werden und sind so auf Dritte weniger angewiesen. (Stufe 5)
      • Die Kommunikationsfähigkeit wird gesteigert weshalb auch Konversationen mit der lokalen Bevölkerung erleichtert werden, Sprachbarrieren werden abgebaut, dadurch ebenso die Scheu vor anderen Seite (lokale Bevölkerung ó Zugewanderte) (Stufe 5-7)
      • Eine Akzeptanzsteigerung von Zugewanderten tritt bei der lokalen Bevölkerung ein wenn diese die Sprache und Bräuche verstehen. (Stufe 7)
      • Fernsehsendern wird es ermöglicht zusätzliche Sehergruppen anzusprechen die bisher dem Programm, aufgrund sprachlicher Barrieren, nicht folgen konnten. (Stufe 7)
      • Durch die Nutzung und Akzeptanz von uugot.it entsteht ein finanziell nachhaltiges Projekt das nicht auf Spenden angewiesen ist. (Stufe 7)

       

       

      Nachdem uugot.it Fernsehsender auf das Smartphone streamt ergibt sich ein einfacher Zugang das TV als learning source nutzen zu können der sehr niederschwellig ist da dadurch die Barriere, einen Fernseher zu besitzen, wegfällt.

      Verbesserung der Integration, Abbau kultureller Barrieren – Dadurch dass lokaler Inhalt mittels uugot.it verständlich gemacht wird hilft dies Flüchtlingen und Migranten sich schneller in der neuen Umgebung zu integrieren. Fernsehen ist ein Spiegelbild der Gesellschaft und so kann beobachtet werden wie die Gesellschaft des Gastlandes funktioniert. Damit schaffen wir auf der Seite der Ankommenden eine bessere Ausgangslage sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden, es werden ganz nebenbei Eigenheiten der jeweiligen Gesellschaft aufgeklärt und man bekommt mit worüber gelacht wird aber auch welche Sorgen die Menschen teilen

      Verminderung sprachlicher Barrieren – Durch die Einbindung regionaler TV-Inhalte kommen uugot.it Nutzer ebenso mit der Umgangssprache in Kontakt – ein Bereich der in klassischen Sprachkursen, auch in jenen von Flüchtlingen, zu kurz kommt. Damit einher geht ebenso eine Vereinfachung bei der Integration.

      Verbesserte Aufnahme der Lerninhalte – dadurch dass uugot.it die Lerninhalte in Unterhaltung verpackt vergessen User dass sie sich ja eigentlich in einer Lernsituation befinden. Prof. Dr. Krashen hat in seinen Studien herausgefunden dass in einem derartigen Setting Lerninhalte leichter aufgenommen werden wenn Studenten etwas machen was diesen Spaß macht.

      Allgegenwärtiges Lernen – uugot.it ermöglicht genau dort zu lernen wo man gerade Lust und Zeit dazu hat. Egal ob in der Wohnung, der Straßenbahn, im Park oder auf dem Weg zur Arbeit.

      Skalierendes Modell – verstärkt wird die Integration auch dadurch da ein skalierendes Modell implementiert wurde. Aufgrund der Tatsache dass es sich bei uugot.it um eine digitale Lösung handelt kann der Service eine Vielzahl von Personen gleichzeitig bedienen ohne auf weitere (Human-)Ressourcen zurückgreifen zu müssen. Allerdings muss keine Befürchtung entstehen dass damit Arbeitsplätze vernichtet werden. uugot.it ist ein additives Tool das hilft auch nach Absolvierung eines Sprachkurses Gelerntes zu behalten bzw. lfd zu verbessern. Dabei ist es unerheblich ob 100 Personen diese Lösung nutzen oder mehrere tausend. Dies soll mittelfristig ebenso die Wartezeiten auf Sprachkurse vermindern und so eine schnellere Integration zu einem vollwertigen Mitglied der Gesellschaft ermöglichen.

      Planung und Ziele

      Launch von uugot.it im Frühjahr 2017, Einbindung von Arabisch in Herbst 2017 sowie Launch in Deutschland. Es ist zu erwarten dass zum Zeitpunkt des (soft) Launches in Österreich noch etliche Herausforderungen gemeinsam mit der Community gemeistert werden müssen. Gleichzeitig wird die eigentliche Ziegruppe, das sind in unserem Fall im ersten Schritt die Gruppe der Migranten und Flüchtlinge, noch gar nicht ansprechen da wir im ersten Schritt aus technischen Gründen die Sprachpaare Deutsch-Englisch/Englisch-Deutsch implementieren müssen bevor weitere Sprachpaare hinzugenommen werden können. Aus diesem Grund rechnen wir in den ersten drei Monaten nach Launch mit einer geringeren Nutzerzahl was auch mit dem Ziel einhergeht einen Softlaunch anzuvisieren und die Erwartungshaltung bei Usern zu Beginn, aufgrund der Komplexität der Thematik, etwas zu bremsen aber darauf hinzuweisen dass die Interaktion wichtig ist um die Übersetzungsleistung zu verbessern. Aufgrund der Tatsache dass nach drei Monaten unseres Launches darüber hinaus auch noch der Sommer eingesetzt hat (und zu diesem Zeitpunkt die TV-Nutzung sowieso zurückgeht) setzen wir uns zum Ziel etwa 1.000 User pro Tag zu erreichen die unsere Applikation nutzen werden. Ab Herbst 2017 mit Integration als Arabisch soll die tägliche Nutzung auf durchschnittlich 3.000 User anwachsen. Im 9-Monatsrythmus sollen weitere Länder hinzukommen bzw. im 4-5 Monatsrythmus weitere Sprachen eingebunden und getestet werden.

      Bevor Arabisch als zweite Fremdsprache integriert wird ist eine Vorlaufzeit von etwa 6 Monaten geplant bei der die Zusammenarbeit mit Native Speakern sehr intensiv gestaltet wird. Zum einen wird im Vorfeld mit einem Sprachwissenschafter die Grundzüge der jeweiligen Sprache erarbeitet und Datenbanken erstellt die dann als Gerüst für entsprechende Wortgruppen dienen. Mittels Test-Content wird in einem weiteren Schritt die Community der Native Speaker eingebunden die die Qualität der Übersetzung bewerten soll die eine maschinelle Übersetzungslösung, die dafür ausgewählt wird, zu testen. Das Feedback daraus hilft in einem ersten Schritt die Auswahl der korrekten Lösung auszuwählen und die ersten wiederkehrenden Standardphrasen kontextkorrekt zu übersetzen. In einer weiteren Phase wird eine größere Beta Gruppe für einen Zeitraum von 2-3 Monaten dann intensiv die Lösung testen bevor diese für den Markt als beta-Lösung freigeschalten wird.

      Um an die beta-Tester zu kommen wird, im Falle der Flüchtlingssprachen Farsi und Arabisch, versucht mit NGOS zusammen zu arbeiten damit diese Beta-Tester, die über entsprechende Qualifikationen verfügen, für uugot.it auzuwählen.

      Einbindung der Betroffenen

      Unsere Zielgruppen sind Flüchtlinge, Personen mit Migrationshintergrund und all jene die Sprachen lernen möchten. Bei der Implementierung neuer Sprachgruppen wird eine Gruppe aus Native Speakern ebenso an der Mitarbeit beteiligt sein wie professionelle Linguisten und Übersetzer.

      Wir stehen bei der Umsetzung von uugot.it besonders vor der Herausforderung dem Kontext gemäß korrekte Übersetzungen bei Klick auf ein Wort zu liefern. Nachdem dabei künstliche Intelligenz zum Einsatz kommt muss der Algorithmus auch von der Masse trainiert werden – dies passiert dabei mittels crowdsourcing. Den Usern von uugot.it, die im ersten Schritt hauptsächlich Flüchtlinge und Migranten sein werden, kommt dabei hohe Bedeutung zu: Um den Algorithmus zu verbessern werden die User eingebunden und mit deren Feedback das Übersetzungsergebnis verbessert. Vereinfacht dargestellt soll die Interaktion folgendermaßen aussehen: Erkennen User falsche Übersetzungen werden diese die Möglichkeit erhalten schnell eine Übersetzung als „nicht korrekt“ zu melden. Eine Gruppe aus native Speakern soll dann eingreifen um die Übersetzung richtig zu stellen und so für die Zukunft sicherzustellen dass entsprechendes Wort im besagten Kontext so übersetzt wird. In einem späteren Schritt sollen noch weitere Möglichkeiten berücksichtigt werden wie die Zielgruppe in die Verbesserung von Sprachkenntnissen von Sprachlernenden eingebaut werden soll – dazu müssen allerdings zuerst etliche andere Herausforderungen bewältigt werden.

      Ein weiterer Punkt wie Betroffene eingebunden werden ist dass diese Feedback zur Bedienung (usability) der Applikation geben. Damit soll auf spezielle Erfordernisse der Applikation Rücksicht genommen werden um die Bedienbarkeit und somit das Nutzererlebnis zu steigern.

      Team

      Philipp Etzlinger, CEO
      Philipp studierte berufsbegleitend an der FH Wien Finanz-, Rechnungs- und Steuerwesen. Nach Stationen bei ÖVAG und ExxonMobil landete er bei Deloitte im Audit bei der er 6 Jahre blieb. Während dieser Zeit baute er das Startup TarifAgent auf, zusätzlich entwickelte Philipp Softwareprojekte für Dritte als Projektmanager ab. Mit 2015 heuerte Philipp bei ecoplus, der Wirtschaftsagentur des Landes NÖ, als Projektmanager im Bereich Förderungen/Betriebsansiedlungen an. An uugot.it arbeitet er seit März 2013. Philipp, wohnhaft in Wien, lebt in Lebensgemeinschaft, eine Tochter. (14.04.1976 Linz)

      Scott Fertig, CTO
      Scott hat an der Yale University Computer Sciences mit Schwerpunkt Artificial Intelligence sowie Linguistics studiert und war anschließend Lektor sowie Direktor des IT Departments in Yale. Nach seiner Forschungstätigkeiten im akademischen Umfeld wurde er in zahlreichen Startups als CTO (Esperant – Verkauf an Software AG), CEO (Mirror Worlds), CIO (Tech Republic – Verkauf an CNET) tätig die allesamt in einen Exit mündeten. Nach der Übernahme von Tech Republic wurde er von Gartner Inc. als CIO und Senior Vice President abgeworben bei dem er fortan ein Team von 330 Developern leitete und ein Budget von 30 Mio US-Dollar zu veantworten hatte. Zusätzlich leitete er operativ das Südamerika Geschäft aufgrund seiner perfekten Spanisch Kenntnisse. Aus familiären Gründen übersiedelte die Familie nach Wien und Scott war fortan in leitender Funktion bei der IAEA (Internationale Atomenergie Behörde) tätig. Im Rahmen der großen Flüchtlingswelle 2015 hat Scott am Westbahnhof. Seit Jänner ist Scott Partner bei uugot.it. Scott, wohnhaft in Wien, verheiratet, zwei Kinder. (18.12.1958, Lafayette IN, USA).

      Francesca Sannazzaro, Linguistic Head | Head of Didactics
      Nach ihrem PhD Studium an der Universität Pescara, Italien, arbeitete sie als EFL und IFL (English/Italian as a foreign language) Vortragende an der Universität Pescara. Im Anschluss wurde sie als Übersetzerin aktive wechselte aber wieder zurück an die Universität Pescara um dort die E-Learning Plattform zu betreuen und als Tutorin bzw. Lektorin zu arbeiten. Dabei hatte sie ebenso Untertitel für Netflix übersetzt und kam damit auch erstmals näher mit dem Thema der Untertitetlung in Berührung. Seit Ende 2014 ist Francesca bei der Agentur Pomilio Blum in Pescara als Übersetzerin tätig. Francesca lebt in Lebensgemeinschaft (15.02.1982, Brescia, Italien).

      Organisationsstrukturen

      uugot.it firmiert als österreichische GmbH. Wir erbringen unsere Leistung indem wir mit uugot.it eine entsprechende Smartphone/Tablet-Applikations bereitsstellen mit deren Hilfe das lokale Fernsehen mit interaktiven Untertiteln angesehen werden kann.

      Kooperation und Netzwerke

      Bisher wurden bereits Partnerschaften/Vereinbarungen mit verschiedensten Stellen eingegangen:

      Sony Österreich unterstützt uugot.it dahingehend dass diese Xperia Smartphones und Tablets für die Entwicklung zu Verfügung stellen. Mit dem BMBF (Unterrichtsministerium) wurde ein LOI sowie dem Verein elsa (e-learning im Schulalltag) unterzeichnet dass uugot.it, sobald eine entsprechende edu-Lösung am Markt verfügbar ist, diese an 10 Wiener Schulen für ein Jahr lang zum Einsatz kommt um daraus Rückschlüsse zu erhalten wie uugot.it für das schulische Umfeld ausgebaut werden soll damit es sinnvoll im Unterricht integriert werden kann. Eine größere NGO im Flüchtlingsbereich prüft gerade Möglichkeiten gemeinsam mit uugot.it eine Pilotphase umzusetzen um den Service mit einer größeren Gruppe von Flüchtlingen zu testen – in Zukunft soll dann mit weiteren Flüchtlingsorganisationen bzw. NGOs zusammengearbeitet werden um ebenso deren Klientel bestmöglich versorgen zu können – unser Ziel ist ja ein größtmögliche Verbreitung zu schaffen damit unsere Zielgruppe von uugot.it profitieren kann.

      In einem weiteren Schritt sollen Partnerschaften mit Einrichtungen wie dem Arbeitsmarktservice (bzw. verwandten Pendant aus anderen Ländern) geschlossen werden um uugot.it an die Gruppe derjenigen zu bringen die Bedarf an dem Service haben sowie Kooperationen mit Unternehmen geschlossen werden die mithilfe des Services ihren Mitarbeitern ein Sprachlerntool zu Verfügung stellen.

      Mit dem ORF aber auch den Rundfunkgesellschaften auf EU-Ebene sollen Kooperationen geschlossen werden damit der Content in dem Umfang zu Verfügung gestellt wird damit uugot.it ein bestmögliches Lernerlebnis garantieren kann.

      Bedarf

      Für die Entwicklung einer marktfähigen Version haben wir bisher Zuschüsse der Wirtschaftsagentur Wien sowie aus einer kleineren Crowdfunding Runde über respekt.net erhalten. Allerdings gibt es noch einen Finanzierungsbedarf um die erste marktfähige Version fertig zu entwickeln – dieser beläuft sich auf knapp 120.000 EUR. Sollten wir für das Preisgelt von 10.000 EUR in Frage kommen wäre dies ein weiterer wichtiger Schritt die Sprachenvielfalt auf uugot.it zu erweitern. Das Preisgeld wird darin investiert einen entsprechenden Linguisten zu engagieren der die Vorbereitungen trifft um Arabisch implementieren zu können.

      Des weiteren benötigen wir im Bereich Marketing/PR noch zusätzliches Know-How – dieser Bereich ist derzeit noch zu kurz gekommen – um eine tragfähige Community aufzubauen die uns mit Feedback auch bei der Entwicklung zur Seite steht.

       

      Bei der Einbindung weiterer Sprachpaare wird ein Bedarf, speziell im Bereich der Flüchtlingsfremdsprachen, nach native Speakern gedeckt werden müssen. Dabei sollen bei der Implementierung nicht nur Einzelpersonen zum Einsatz kommen sondern im lfd. Betrieb eine große Community eingebunden werden die sich mit den Fragen der User auseinandersetzt und so hilft das System und die Übersetzung zu verbessern.

      Im Zuge der Expansion ins europäische Ausland besteht Bedarf an Kooperationen mit Playern um den Markt aufzubereiten bzw. mit entsprechenden Schlüsselpersonen zu vernetzen um zum einen Kooperationen zu schließen zum anderen damit uugot.it eine entsprechende Bühne geboten wird um dem Service entsprechende Aufmerksamkeit zukommen zu lassen damit potentielle User von der Existenz der Services erfahren. Auch im Bereich von Konferenzen, bei Fachtagugnen o.ä. zu den Themen Integration, Migration, Sprachen-lernen o.ä. sehen wir großes Potential für uugot.it den Service nicht nur bekannt zu machen sondern auch um uns mit Fachkräften zu vernetzen die uns dabei helfen besser zu werden. Schlußendlich geht es darum den bestmöglichen Mehrwert für uugot.it User zu erzielen damit diese ihre Ziele - sei es Sprachen zu lernen und/oder fremde Kulturen besser zu verstehen - erreichen können.

      Video hochladen / einbetten

      Du möchtest mehr über uugot.it erfahren? Warum eigentlich uu got it? (und nicht u got it)

      Sprachen lernen,Fremdsprachen,Deutschkurs,Integration,App,Sprachlern App,Smartphone,kulturelle Bildung

      Hier kannst du zusätzliche Unterlagen hochladen, um deine Initiative zu präsentieren. Dazu zählen Lebensläufe der Teammitglieder, Projektpläne, Informationen zu deinem Geschäftsmodell, Marketing-Materialien etc. Diese Unterlagen werden auch im Auswahlprozess berücksichtigt und sind für andere Ideegration-BenutzerInnen nicht zugänglich.

        Helfen Sie bei der Verbesserung dieser Idee.

        100%
        0%
        0%
        Keine Ideen gefunden!

        Anfrage, Mitglied zu werden

        Geben Sie eine Kurzmitteilung an den Ideengeber dieser Idee ein.:

        Teammitglieder einladen

          Nachricht
          *Erforderlich
          WICHTIG: Die Speicherung eines Entwurfs oder die Veröffentlichung deines Initiativen-Profils ist nur möglich, wenn du als BenutzerIn angemeldet bist - melde dich hier an