Your browser does not support JavaScript. Please to enable it.

Nutzungsbedingungen

Die IDEE, die Sie anzeigen möchten, gehört zu einer Community, für die Sie Nutzungsbedingungen akzeptieren müssen.

AblehnenAnnehmen
    Neuer Kommentar
    Suche
     
    Zurück | Weiter

    [HOME]

    von Hannah Steinbach am 1471354741000

    • {{:upVoteCount}}
    • {{:downVoteCount}}
    Benutzername * ()
      Beschreibe die Initiative in einem Satz

      Die Initiative [HOME] fördert durch einen ganzheitlichen Ansatz sowie ein multiprofessionelles Team von Psycholog/innen, Hebammen, Ärzt/innen und ehrenamtlichen Buddies die psychische sowie körperliche Gesundheit von jungen geflüchteten Menschen.

      Ich kann am 9. November 2016 am Vorbereitungsworkshop teilnehmen und kann am 10. November 2016 an der Ideegration-Konferenz teilnehmen

      Ja

      Gründungsjahr

      2015

      Standort (vollständige Adresse)

      Sparkassaplatz 3, 1150 Wien

      Homepage deiner Initiative/URL

      http://projekt-home.at/

      Problem

      Junge Menschen mit Fluchterfahrungen befinden sich in einer Extremsituation. Traumatisierende Erlebnisse im Heimatland oder auf der Flucht, ein unsicherer Aufenthaltsstatus in Österreich, mangelnde Existenzsicherung, Diskriminierung und ein fehlendes soziales Netz sind nur einige der belastenden Faktoren.

      Das Projekt [HOME] wurde von einem Team aus Psycholog/innen entwickelt, dessen Mitglieder bereits ehrenamtlich in Form von Nachhilfe und Unterrichtsgestaltung bei PROSA - Projekt Schule für Alle! tätig waren. Bei der Arbeit mit den Jugendlichen kristallisierte sich heraus, dass abgesehen von Bildung und der Vermittlung von Wohnraum auch eine psychosoziale Unterstützungsstruktur sinnvoll wäre, um das Wohlbefinden der Jugendlichen zu sichern.

      Vision

      Unsere Vision ist ein psychosoziales Zentrum, in dem alle geflüchteten Menschen, die Unterstützugn suchen, im Einzel- und im Gruppensetting betreut werden. Zusätzlich findet dort das Weiterbildungs- und Supervisionsangebot für die ehrenamtlich Teilhabenden statt.

      Lösungsansatz

      Das Projekt [HOME] begleitet die Jugendlichen im Prozess ihrer inneren und äußeren Stabilisierung und unterstützt sie darin, sich ein neues Zuhause zu schaffen. Ein Ort, der Halt gibt und die Möglichkeit, Selbstvertrauen aufzubauen und von dieser sicheren Basis aus die eigene Lebensrealität zu gestalten. Zentral hierbei sind die Entwicklung eines positiven Selbstbildes und die Stärkung der Selbstwirksamkeitserwartung sowie der eigenen Kontrollüberzeugung. Eine breite Palette an Angeboten zielt auf eine insgesamt bessere psychosoziale Versorgung von jungen Geflüchteten ab.

      Um diese Ziele zu erreichen gibt es einerseits das Buddyprojekt HOME sowie INGA - Initiative Gesundheit für Alle.

      Das Buddyprojekt HOME zielt darauf ab Beziehung zu schaffen. Durch Kontakt mit ehrenamtlichen Vertrauenspersonen werden Begegnungen auf Augenhöhe geschaffen und der Aufbau von stabilen Beziehungen gefördert, wodurch der Isolation der Jugendlichen entgegengewirkt und eine Erweiterung ihres sozialen Netzwerks gefördert wird. Beide Seiten profitieren von diesen Begegnungen: Für die Jugendlichen stellen die Buddies einen emotionalen Anker dar, unterstützen beim Zurechtfinden in Österreich und sind Ansprechpartner/innen bei Fragen und Problemen. Zusätzlich werden auf spielerische und praktische Art Deutschkenntnisse gefördert. Die freiwilligen Buddies erfahren eine Horizonterweiterung durch den Kontakt mit Menschen aus einem anderen politischen, sozialen und kulturellen Umfeld, bekommen die Möglichkeit, ihre eigene Umwelt aus einem anderen Blickwinkel wahrzunehmen.

      Die Initiative Gesundheit für Alle (INGA) fokussiert auf Förderung und Aufrechterhaltung der psychischen wie körperlichen Gesundheit der Jugendlichen. Durch Psychoedukationseinheiten für SchülerInnen des Schwesternprojekts PROSA - Projekt Schule für Alle! wird notwendiges Wissen zu Themen wie gesunder Ernährung, Suchtmitteln, Depression oder Trauma vermittelt. In Zusammenarbeit mit der Sozialarbeit werden psychologische Sprechstunden angeboten, in denen Entlastungs- und Lernfortschrittsgespräche mit SchülerInnen sowie eine Vermittlung weiterführender Angebote stattfinden. Diese reichen von psychologischer bzw. medizinischer Diagnostik bis zu einem breiten Therapieangebot (Soziotherapie, Ergotherapie, Psychotherapie). In Einzelfällen wird psychologische Prozessbegleitung angeboten. ÄrztInnen stehen für Aufklärung zu Themen wie Psychopharmaka oder häufige Krankheiten zur Verfügung und gewährleisten durch eine regelmäßige Triage niederschwellige medizinische Versorgung. Eine Gruppe von Hebammen bietet Schwangerschaftsbegleitung und Informationen rund um das Thema im Unterricht an.

      Weiterhin sorgt INGA für die psychologische Betreuung bei Flüchtlinge Willkommen, um eine Wohnraumvermittlung an Geflüchtete nachhaltig zu gestalten. Im Vorfeld findet durch ein psychologisches Gespräch ein Interessens- und Erwartungsabgleich statt. Sowohl bei vermittelten Geflüchteten, als auch bei den Wohngemeinschaften oder Familien besteht dennoch immer wieder Bedarf an Unterstützung bei Kommunikationsproblemen oder Konfliktlösungen.

      Eingesetzte Ressourcen

      Für die psychologische Arbeit, die Projektkoordination und die Koordination der Buddies gibt es zwei Teilzeitanstellungen und eine geringfügige Anstellung beim Dachverein Vielmehr für Alle! - Verein für Bildung, Wohnen und Teilhabe. Zusätzlich zu den Veranstaltungs- und Büroräumlichkeiten des Vereins wird für Einzelgespräche ein Praxisraum an drei Halbtagen in der Woche angemietet.

      Das Buddyteam besteht vor allem aus ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die größte Zeitspende erbringen die freiwilligen Buddies.

      Auch die Ärztinnen und Ärzte und die Hebammen sowie Personen aus anderen Gesundheitsberufen engagieren sich ehrenamtlich.

      Aktivitäten/erbrachte Leistungen

      Wir haben innerhalb eines Jahres fast 100 Buddy-Paare vermittelt und betreuen diese weiter.

      Regelmäßig werden 35 KlientInnen von den Psychologinnen bzw. Psychotherapeut/innen betreut.

      [HOME] organisiert auch das Weiterbildungsangebot für die Buddies und sonstigen ehrenamtlichen Mitarbeitenden des Vereins. Es werden Schulungen zu den Themen Asylrecht, Flucht & Psyche sowie rassismuskritischen Kompetenzen angeboten.

      Planung und Ziele

      Gestartet wurde [HOME] Anfang 2014 und ist als fortlaufende Initiative konzipiert. [HOME] ist aus viel ehrenamtlichem Engagement entstanden und befindet sich derzeit in der Phase der Professionalisierung. Langfristig soll eine umfassende psychosoziale Betreuung für geflüchtete Menschen, sowie derer, die sie begleiten, entstehen.

      Einbindung der Betroffenen

      Durch regelmäßige Treffen mit der Zielgruppe und eine starke Einbindung bei PROSA - Projekt Schule für Alle! (u.a. im Unterrichtsfach Gesundheit & Soziales) erhalten wir immer wieder Feedback über den Bedarf an psychosozialem Angebot und Wünsche und Erwartungen an Buddies.

      Team

      Projektkoordinatorin und Klinische Psychologin:

      Claudia Altmann

      Klinische Psychologin:

      Hannah Steinbach

      Buddykoordinatorin:

      Parissima Taheri

      Organisationsstrukturen

      [HOME] ist eine Initiative von Vielmehr für Alle - Verein für Bildung, Wohnen und Teilhabe, welcher als gemeinnütziger Verein organisiert ist. Das Projekt [HOME] hat zwei Hauptstandbeine und zwar INGA - Initiative Gesundheit für Alle sowie ein Buddyprojekt, das sich in 3 Arten von Buddies gliedert und zwar Vertrauens-, Lern- und Bedarfsbuddies.

      Weitere Initiativen des Vereins Vielmehr für Alle sind Flüchtlinge Willkommen Österreich für die Vermittlung von Wohnraum an geflüchtete Personen, PROSA - Projekt Schule für Alle! ist ein Schulprojekt für vorwiegend unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, work:in wurde gestartet, um jungen geflüchteten Menschen Berufsorientierung zu geben und Arbeitsplätze oder Lehrstellen zu vermitteln, #openschoool ist eine offene Online-Plattform für Workshops zu allen Themengebieten, um einen Austausch zwischen geflüchteten Personen und ÖsterreicherInnen zu ermöglichen sowie das Beratungszentrum Café PROSA.

      Kooperation und Netzwerke

      Es bestehen Kooperationen mit "pro mente Wien", mit dem Verein "dialog" sowie mit "connecting people". Außerdem besteht eine enge Vernetzung innerhalb des Vereins mit den Initiativen PROSA – Projekt Schule für Alle!, Flüchtlinge Willkommen Österreich sowie work:in.

      Bedarf

      Der derzeit größte Bedarf besteht an Räumlichkeiten, um in der Terminvergabe der Einzgelgespräche flexibler zu sein.

      Im Buddyprojekt wäre der Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit wünschenswert, da die Zahl der interessierte Buddies im Vergleich zum letzten Jahr stark gesunken ist.

      Video hochladen / einbetten

      Gesundheit, Buddies

      Anfrage, Mitglied zu werden

      Geben Sie eine Kurzmitteilung an den Ideengeber dieser Idee ein.:

      Teammitglieder einladen

      Benutzername * (Geben Sie einige Buchstaben ein, um nach einem Benutzer zu suchen.)
        Nachricht
        *Erforderlich
        WICHTIG: Die Speicherung eines Entwurfs oder die Veröffentlichung deines Initiativen-Profils ist nur möglich, wenn du als BenutzerIn angemeldet bist - melde dich hier an
        Noch keine Teammitglieder.