Your browser does not support JavaScript. Please to enable it.

Nutzungsbedingungen

Die IDEE, die Sie anzeigen möchten, gehört zu einer Community, für die Sie Nutzungsbedingungen akzeptieren müssen.

AblehnenAnnehmen

    Helfen Sie bei der Verbesserung dieser Idee.

    Was gibt es Neues

    Suche

     
    Zurück | Weiter

    Kattunfabrik

    von Jimmy F. Nagy am 09/05/2016 11:31 AM BST

    • {{:upVoteCount}}
    • {{:downVoteCount}}
    Benutzername * ()

      Beschreibe die Initiative in einem Satz

      Die Kattunfabrik ist ein Selbsthilfeprojekt in Sankt Pölten zur Eingliederung von Schneiderinnen und Schneidern mit Fluchthintergrund in den österreichischen Arbeitsmarkt.

      Ich kann am 9. November 2016 am Vorbereitungsworkshop teilnehmen und kann am 10. November 2016 an der Ideegration-Konferenz teilnehmen

      Ja

      Gründungsjahr

      08/01/2015

      Standort (vollständige Adresse)

      3100 Sankt Pölten, Wiener Strasse 20/3. Hinterhof links

      Homepage deiner Initiative/URL

      http://www.kattunfabrik.at

      Problem

      Die Bekleidungsindustrie und ihre Arbeitsweise

      Die Grenzen der globalisierten Industrie sind erreicht. Die Textil- und Bekleidungsindustrie arbeitet global und international aufgeteilt bei maximaler Ausbeutung von Mensch und Natur. Viele Jahrzehnte zogen die Karawane der Webereien, Färberein und Nähfabriken durch die Billiglohnländer dieser Welt. Dies ist nun eindeutig erschöpft - billiger geht nicht mehr. Die Standorte in Syrien und Afghanistan haben zu lange Jahre Europa mit Kleidung versorgt. Kriege vertreiben Menschen, vertreiben die Ausbeutung.

      Ein Großteil der Baumwolle, welche in Syrien, Afghanistan und der Türkei angebaut wurde und wird, dient der Finanzierung von IS und anderen Terrormilizen. Ferner landet ein Großteil der TextilarbeiterInnen auf ihrer Flucht in der Türkei, wo sind in den “Sweatshops"-Fabriken der großen Labels arbeiten müssen - als NähsklavInnen. Ohne Bezahlung und ohne Versicherung.

      Hier gelandet sehen sie sich mit neuen Problemen konfrontiert: fehlende Arbeitsstellen, da sie aufgrund des Asylstatus nicht arbeiten dürfen, kein Einblick in Arbeitsabläufe, sprachliche Barrieren und oftmals keine Arbeitsvermittlung. Insgesamt kommen fast ein Drittel der Flüchtlinge aus dem Bereich der Textilverarbeitungsindustrie.

      Vision

      Wir wollen, dass in Europa Betriebe entstehen, die

      lokal / fair / nachhaltig / umweltschonend

      passende und bequeme Kleidung produzieren! Wir haben viele Textilarbeiterinnen und -arbeiter, die neu in Europa sind. Mit ihrem und unserem Können und Wissen, können wir neue Wege in der Textilproduktion gehen, diese neu wieder ansiedeln und festigen hier.

      Unsere Vision ist, es neu angekommenen Menschen helfen zu können, sie zu unterstützen, damit ein gemeinsames Wissen und Kreativität mehr hier einfliessen können, ungebrochen.

      Lösungsansatz

      We are Dressugees!

      In Sankt Pölten hat die Textilproduktion eine 230-jährige Geschichte. Die Kattunfabrik war eine österreichische Fabrik zur Herstellung von Kattun und die erste Fabrik der Stadt St. Pölten. Zwei Jahrhunderte lang kam aus der Stadt an der Traisen feines Tuch und gutes Garn.

      Es bilden sich drei Gruppen, welchen die Kattunfabrik einen Lösungsansatz bieten möchte.

      1. Hier knüpft das Projekt  "Kattunfabrik" in dieser Tradition an und will zum Einen mit den TextilarbeiterInnen aus Österreich und anderen Ländern gemeinsam Jobs schaffen und dabei helfen ein neues Bewusstsein für fair produzierte Kleidung bei KonsumentInnen und ProduzentInnen entstehen zu lassen und zum Anderen den Textil- und Modestandort Sankt Pölten zu fördern. Als Kattunfabrik versuchen wir die TextilarbeiterInnen zu fördern und ihr Wissen zu vertiefen, bieten ihnen Übungsraum und Anlaufstelle - versuchen Berufsbilder zu festigen, Arbeitsrecht zu erklären und ein übergreifendes gemeinsames Arbeiten mit anderen TextilarbeiterInnen zu fördern.

      2. Weiters versucht der Verein auch anderen Plattformen zu helfen, gibt gerne ihr Wissen weiter an andere Projekte, oder NGOs, welche gerne starten möchten und unterstützt diese im Bereich capacity building.

      3. der Lösungsansatz bezieht aber auch die Bevölkerung mit ein, versucht Wissen zu schaffen nach außen rund um Missstände, Integrationsansätzen aber eben neuem Bewusstsein bezüglich Ressourcenschonung und nachhaltiges Produzieren.

      Eingesetzte Ressourcen

      Ressourcen

      Zum einen stellen wir den Übuenden einen Raum in Sankt Pölten samt Nähmaschinen zur Verfügung, an der Projekte umgesetzt werden können. Zum anderen gibt es Hilfe und Unterstützung durch Mitarbeiter, an welche man sich wenden kann.

      Die gefertigten Projekte aus der Kattunfabrik entstehen zum einen aus erhaltenen Stoffspenden der Bevölkerung, zum anderen wird bei vielen Übungsstücken versucht, diese auch mit ökologisch nachhaltigen Stoffen zu fertigen.

      Aktivitäten/erbrachte Leistungen

      Übungswerkstatt

      In der Übungswerkstatt mit 15 Plätzen lernen Schneiderinnen und Schneider, die neu in Europa sind, die neuesten Techniken, die in Österreich und Deutschland verwendet werden und im Rahmen von Praxisprojekten wird ihnen die Fachsprache vermittelt, die so notwendig für den künftigen Beruf ist.

      Projekte initiieren

      Man kann bei der Kattunfabrik Member werden, in verschiedenen Stufen, um so Nähprojekte zu initiieren, welche man dann gegen Geldspende mit nach Hause nehmen kann. Die Übenden der Werkstätte haben so die Gelegenheit sich an verschiedenen Werkstücken zu erproben.

      AUßERORTENTLICHES MEMBER 0 €

      Als außerordentliches Member bist du Übender in der Kattunfabrik und hast die Gelegenheit Werkstücke zu fertigen und am Programm teilzunehmen.

      AUßERORTENTLICHES MEMBER 120 €

      Außerordentliches Mitglied können Sie durch einen Jahresbeitrag in der Höhe von 120 € werden. Als außerordentliches Mitglied können Sie Projekte initiieren und uns helfen den Betrieb der Kattunfabrik zu finanzieren. Das fertigte Kleidungsstück können Sie am Ende gegen freie Spende mitnehmen.

      SISTER OF DENIM MEMBER 170 €

      Members des SIsters of Denim Clubs unterstützen die Forschung zur Herstellung von lokal produzierten Denim aus regionalen Naturfasern oder europäischer Biobaumwolle. Der Sisters of Denim Club versteht sich auch als Labor in dem diskutiert und elaboriert wird, wie sich die Arbeit in der Textilherstellung und -verarbeitung sich verändern muss um den kommenden Gegebenheiten gewappnet zu sein. Jedes Member des Sisters of Denim Clubs erhalten vorzugsweise eine Dressujeans aus dem hauseigenen Lable der Kattunfabrik. Auf Maß geschneidert.

      Ferner werden gerne andere NGOs in ihren Problemstellungen unterstützt oder bei der Neuaufbauhilfe beraten - hierfür sich einfach an uns wenden wegen Abgeltung.

      Wirkung

      Übungswerkstatt und ihre Wirkweise

      Die Kattunfabrik ist ein Selbsthilfeprojekt für SchneiderInnen und in Sankt Pölten.

      1. Es wurde ein Raum geschaffen, in welchem sie sich auf den Wiedereinstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt vorbereiten können. Und wo das bereits verankerte Wissen und Können gefestigt werden kann. In der Übungswerkstatt lernen Schneiderinnen und Schneider, die neu in Europa sind, die neuesten Techniken, die in Österreich und Deutschland verwendet werden und im Rahmen von Praxisprojekten wird ihnen die Fachsprache vermittelt, die so notwendig für den künftigen Beruf ist. Darüber hinaus wir auch Bewerbungstraining gemacht und Arbeitsportfolios erstellt. Die Übenden zeigen große Lern-Bereitschaft und Interesse an den Kursen teilzunehmen, einen neuen Arbeitsweg auch einschlagen zu können. Es wird stark mit Behörden und anderen Stellen zuammen gearbeitet um Qualitätsstandards zu erzeugen, Kompetenzchecks durchzuführen und Berufsanerkennungen zu unterstützen. Es erfolgt ein direktes Übermitteln und eine Integration für Menschen mit Fluchthintergrund. Ansätze des Berufsrechtes werden vermittelt um den Übenden auch ein Ankommen im Beruf zu ermöglichen. Es wird eifirg gelernt, neues erprobt und man kann erkennen, dass es mehr als nur eine Werkstätte ist, dass Wissen darüber hinaus generiert wird, welches einfliessen kann in ein neues Miteinander, Sprache wird vertieft, Wissen neu zusammengeführt und neue Zukunftsbilder auch geschaffen.

      2. Ferner werden Wissensbereiche vermittelt bei den Übenden aber auch Kunden, wie faires und nachhaltiges Produzieren und Arbeiten, ökologischen Denken und Handeln im Beruf - sustainable Awareness. Darüber hinaus wird auch den Kunden vermittelt, dass man Produkte durchdenken muss, was kauft man mit mit einer Ware, einem T-Shirt, einer Hose. Die Kattunfabrik versucht auch hier neues Wissen zu schaffen, was hinter einem genähten Werkstück steckt.

      3. Mit dem Coaching anderer Projekte und NGOs kann Wissen erprobt werden und weitergegeben, findet neue Kreativität und ermöglicht gegenseitige Inspiration. Es können so auch neue Partnerschaftsnetzwerke gesponnen werden unter diversen Akteuren der Integrationsarbeit.

      Because: WE ARE DRESSUGEES!

      Planung und Ziele

      Ein Ziel der Kattunfabrik ist es, die Übungswerkstatt zu festigen und erweitern und im Raume Sankt Pölten zu integrieren - dennoch soll das Projekt auch erweitert werden in Richtung andere Städte, es bestehen bereits erste Anknüpfungspunkte Richtung München / Wien / Linz etc.

      Mehr Raumfläche und mehr Arbeitsmaschinen würden es auch ermöglichen mehr Menschen mit Fluchthintergrund einzubinden und ihnen eine Ausbildungsstäte zu geben, um Sie so auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten.

      Ein weiteres Ziel wäre es auch, mehr noch sich auf ökologischere und nachhaltigere Stoffe als Basis und ökologische Arbeitsweisen sich beziehen zu können, um auch fair produzierten Stoff unter fairen Arbeitsbedingen nutzen zu können.

      Auch wäre es wünschenswert, noch mehr NGOs mit einbeziehen zu können und unseren Wissensstand weiterzugeben, damit mehr Initiativen geschaffen werden, mehr Integration stattfinden kann. Der Ausbau eines Netzwerkes steht auch hier im Vordergrund des Vereines und seiner Tätigkeiten für mehr Miteinander!

      Einbindung der Betroffenen

      180 Stunden Programm

      180 Stunden dauert unser Übungsprogramm, in dem eingebundenen Übenden nicht nur die Möglichkeit haben eigene Projekte umzusetzen, sondern werden von uns auch auf den Einstieg in den Arbeitsmarkt vorbereitet.

      Zuerst wird anhand einzelner Werkstücke der Wissensstand ermittelt und sich dann Projekt um Projekt weiter hichgearbeitet. Im Rahmen unseres Programms werden Fachsprache, Qualitätsanspruch, Technik vermittelt an praxisnahen Übungsstücken.  Es wird am eigenen Arbeitsportfolio gearbeitet, um auch etwas Vorzeigbares zu haben.Immer wieder gibt es gesonderte Projekte, welche neue Kreativität fördern und Herausforderungen bieten, letztens wurde aus übrig gebliebenen Zelten des FM4 Frequency Regenjacken für Bedürftige geschneidert.

      Zusätzlich wird versucht Arbeitsrecht und nachhaltiges Handeln zu vermitteln und den Übenden einen Eindruck zu vermitteln, wie wirklich fair roduziert werden kann.

      Alle Übenden können davon beitragsfrei Gebrauch machen. Am Ende stehen Bewerbungstraining und Anerkennung der Berufsabschlüsse und ein erstes berufliches Unterkommen im hauseigenen Label Dressujeans.

      Team

      Jimmy F. Nagy

      Jimmy F. Nagy ist einer der Gründer der Übungswerkstatt in St. Pölten. Nach seiner Zeit bei der Maßjeans-Schneiderei der Gebrüder Stitch in Wien, hat er mit seinem Freund Ray Majic die Kattunfabrik ins Leben gerufen, um Kolleginnen und Kollegen, welche neu in Europa angekommen sind oder sich in der Arbeitslosigkeit befinden, beim Einstieg in den Arbeitsmarkt zu helfen.

      Jasmin Hagendorfer

      Jasmin Hagendorfer ist Leiterin des Marketing und PR Bereichs und untersützt die Kattunfabrik in allen Angelegenheiten.

      Hanka Kramlova

      Hanka Kramlova ist die unterstüzende Kraft im PR und Social Media.

      Hannelore Mikes
      Hannelore sorgt für den Mittagstisch in der Kattunfabrik und hilft mit Organisations- und Transportfahrten.

      Ray Ivan Majic
      Ray war lange bei den Gebrüder Stitch für Quality-Sicherung und Washing zuständig uns hilft bei der Stoffveredelung und den Techniktutorien.

      Organisationsstrukturen

      Die Kattunfabrik e.V. Übungswerkstatt für Schneiderinnen und Schneider

      Wiener Straße 20 / 3. Hinterhof links

      3100 Sankt Pölten

      Eingetragener Verein ZVR 106151340/Sankt Pölten

      Homepage: http://www.kattunfabrik.at

      Facebook: https://www.facebook.com/kattunfabrik/

      Bedarf

      HELP NEEDED!

      Die Kattunfabrik hat Bedarf an Finanzierung und finanzieller Unterstützung um den Betrieb der Übungswerkstatt aufrecht zu erhalten und weitere Tätigkeiten setzen zu können, wie eventuell neue Pop-Up Shops zu finden, neue Übungsplätze zu schaffen, eventuell auch in neuen Städten.

      Ferner würde es auch Mithilfe bei der Marketing und PR benötigen, um die Reichweite der Kattunfabrik und deren Bekanntheit zu steigern und auch  im wirtschaftlichen Bereiche um neue, mögliche Kooperationspartner und auch Finanzierungspartner zu erreichen.

      kattunfabrik,Textil,Sankt Pölten,Schneiderei,Niederösterreich,ökologisch,fair

      Hier kannst du zusätzliche Unterlagen hochladen, um deine Initiative zu präsentieren. Dazu zählen Lebensläufe der Teammitglieder, Projektpläne, Informationen zu deinem Geschäftsmodell, Marketing-Materialien etc. Diese Unterlagen werden auch im Auswahlprozess berücksichtigt und sind für andere Ideegration-BenutzerInnen nicht zugänglich.

        Helfen Sie bei der Verbesserung dieser Idee.

        100%
        0%
        0%
        Keine Ideen gefunden!

        Anfrage, Mitglied zu werden

        Geben Sie eine Kurzmitteilung an den Ideengeber dieser Idee ein.:

        Teammitglieder einladen

          Nachricht
          *Erforderlich
          WICHTIG: Die Speicherung eines Entwurfs oder die Veröffentlichung deines Initiativen-Profils ist nur möglich, wenn du als BenutzerIn angemeldet bist - melde dich hier an