Your browser does not support JavaScript. Please to enable it.

Nutzungsbedingungen

Die IDEE, die Sie anzeigen möchten, gehört zu einer Community, für die Sie Nutzungsbedingungen akzeptieren müssen.

AblehnenAnnehmen

    Helfen Sie bei der Verbesserung dieser Idee.

    Was gibt es Neues

    Suche

     
    Zurück | Weiter

    New Here.

    von Kate Thompson am 10/08/2016 01:43 PM BST

    • {{:upVoteCount}}
    • {{:downVoteCount}}
    Benutzername * ()

      Beschreibe die Initiative in einem Satz

      Eine interaktive und mehrsprachige Karte für Flüchtlinge.

      Ich kann am 9. November 2016 am Vorbereitungsworkshop teilnehmen und kann am 10. November 2016 an der Ideegration-Konferenz teilnehmen

      Ja

      Gründungsjahr

      03/01/2016

      Standort (vollständige Adresse)

      Venediger Au 5/3, Wien 1020

      Homepage deiner Initiative/URL

      www.newhere.org

      Problem

      Aufgrund der jüngsten Konflikte im Nahen und Mittleren Osten befinden sich Millionen Menschen auf der Flucht, viele davon nach Europa. In den letzten Jahren und Monaten sind dabei auch tausende Menschen nach Österreich gekommen. Die österreichische Zivilgesellschaft hat sehr schnell und spontan auf die vielfältigen Bedürfnisse der Neuankömmlinge reagiert, innerhalb von wenigen Wochen und Monaten sind verschiedenste große wie kleine Initiativen gegründet worden, um einerseits die Versorgung dieser Menschen zu gewährleisten, andererseits vielbenötigte integrative Maßnahmen wie Sprachkurse, Freizeitbetreuung und Kulturangebote zu gewährleisten. Diese Vielzahl an Angeboten führt aber ach zu einer gewissen Unüberschaubarkeit sowie der Notwendigkeit nach entsprechender Informationsvermittlung. Diese wichtige Informationsdissemination wurde und wird bislang vor Allem von größeren NGOs übernommen. Dies kostet die NGOs nicht nur signifikante Ressourcen, sondern lenkt auch von ihren eigentlichen Kernaufgaben ab. Was fehlt ist eine zentrale Stelle, welche all die verfügbaren Services sammelt, aufbereitet, und mehrsprachig verfügbar macht. Das würde es geflüchteten Menschen ermöglichen, selbstbestimmt jene Services zu finden, die sie benötigen, während NGOs sich noch stärker auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können.

      Vision

      Erlebte Traumata, Ungleichheit, Vorurteile sowie Ausgrenzung gehören zu den gefährlichsten Faktoren auf der Welt. Was wir anstreben is eine Welt in der Menschen Solidarität und Hilfsbereitschaft mit jenen zeigen, welche sich durch widrige Umstände in einer schwierigen Situation befinden, sei es durch persönliche, ökonomische, soziale oder psychologische Probleme. Wir wünschen uns, dass Menschen unabhängig ihrer Hautfarbe, ihres Geschlechtes oder ihrer kulturellen oder religiösen Zugehörigkeit mit Respekt und Würde begegnet wird. Unsere Vision ist, dass Menschen, welche durch fremdes Verschulden ihre Heimat verlassen mussten, sich bei uns willkommen und zu Hause fühlen können. Wir möchten diese Menschen als Bereicherung unserer Gesellschaft verstehen, und nicht als Gefahr. Jeder Mensch verdient ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben in Sicherheit und Wohlstand, unabhängig von seiner Herkunft. New Here. ist ein Tool, dass wesentlich zu solch einer Steigerung der persönlichen Autonomie beitragen kann und dabei hilft.

      Lösungsansatz

      New Here. dient dazu, die vielfältigen vorhandenen Angebote einfach und zentral auffindbar zu machen. Mithilfe des einen interaktiven, mehrsprachigen, Piktogramm-basierten Stadtplans bekommen geflüchtete Menschen einen Überblick über die verschiedenen Angebote und Dienstleistungen. Dies macht Flüchtlinge weniger abhängig von externer Beratung und Unterstützung. Durch New Here. werden Menschen ermächtigt, die Angebote und Services zu finden, die sie brauchen. Die Inhalte reichen dabei von Bildungsmöglichkeiten über medizinische Versorgung hin zu den relevanten Behördenwegen und decken somit eine große Bandbreite für Flüchtlinge relevanter Informationen ab. Die Informationen sind dabei nicht nur in verschieden Sprachen wie Arabisch und Farsi verfügbar, sondern können auch je nach Zielgruppe, Alter oder Geschlecht gefiltert werden. Das Ziel von New Here. ist es, Menschen so ein Stück mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit zu ermöglichen. Dadurch werden vor allem auch NGOs entlastet, die momentan als Informationsdrehscheiben einen Großteil der Auskunftsarbeit leisten. Als Plattform verbindet New Here auf elegante und barrierefreie Weise geflüchtete Menschen mit den meist speziell für deren Bedürfnisse ausgelegten Angeboten und Services und leistet dabei einen nachhaltigen Beitrag für mehr Selbstbestimmung.

      Eingesetzte Ressourcen

      Seit Anfang März 2016 haben sich dieMitglieder der Kerngruppe von New Here. sowie viele andere engagierte Menschen für die technische Entwicklung von New Here. sowie für Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit, Verwaltung und Übersetzungen unentgeltlich eingesetzt. Die Sponsoring und Drittmittel, die New Here. dabei erfolgreich lukriert hat, werden hauptsächlich für Programier- und Infrastrukturkosten, sowie die Kosten für Aktivitäten zur Steigerung der Bekanntheit der Karte eingesetzt. Zudem sind seit September 5 Personen bei New Here. angestellt, um verschiedene Aufgaben der administrativen und inhaltlichen Verwaltung zu übernehmen. Seit dem Beginn des Projektes im Jänner 2016 hat das Team von New Here. auch kostenlos Räume für Teammeetings und Vorstandssitzungen sowie Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt bekommen, entweder durch Teammitglieder, Partnerorganisationon oder andere Unterstützer unserer Initiative.

      Aktivitäten/erbrachte Leistungen

      New Here. ist am 20. Juni 2016, dem offiziellen Weltflüchtlingstag, erfolgreich online gegangen (www.newhere.org). Im Moment befinden wir uns mitten in unser zweiten Phase, nämlich der Organisation einer längerfristigen Administrations-Struktur sowie der Übersetzungen, grundlegende Fehlerbehebungen der Website sowie einer Informationskampagne über die Funktionalität der Karte. In der nächsten Phase, welche bis einschließlich Juni 2017 geplant ist, möchten wir eine intensive PR und Info-Kampagne starten, um New Here. bei bestimmten Zielgruppen zu machen. Begleitet wird dies von einer detaillierten Analyse der Benutzerfreundlichkeit und statistischer Auswertungen von Nutzerverhalten, um die bestehenden Funktionen zu optimieren.

      Wirkung

      Die Drei Ziele von New Here. sind individuelle Ermächtigung, Integration sowie die Entlastung von NGOs.

      • Flüchtlinge sollen ermächtigt werden, frei nach ihren Bedürfnissen die verschieden Angebote in der Stadt zu erkunden und zu nutzen. Wenn Flüchtlinge die notwendigen und vielfältigen Angebote und Institutionen in ihre neuen Stadt selbst finden können, ohnestets auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, ist ihnen ein wesentliches Stück Selbstbestimmung zurückgegeben. Diese Informationen sind auf New Here. zentralisiert und mehrsprachig verfügbar, weshalb es für Flüchtlinge besonders einfach wird, all die verfügbaren Angebote zu nutzen.
      • Durch diese optimierte Vernetzung von Flühtlingen und Angeboten wird die Integration gefördert. Menschen können wichtige Services besser nutzen, dieses Empowernment steigert auch die persönliche Autonomie und fördert Spracherwerb, Qualifikaitonserwerb sowie soziale Vernetzung. New Here. hat eine Vielzahl an Integrations-foerdenden Angeboten wie Sprachtandems, interkulturelle Abendessen, oeffentliche Freizeitaktivitäten sowie geplante Integrationsinitiativen, Nachbarschaftstreffen oder Straßenfeste.
      • Es ist nicht überraschend dass ein kleines, interaktives und mehrsprachiges Tool, welches zeigt, wo es Halal-Supermaerkte gibt, wo die schönsten Grünflächen und Erholungsgebiete sind oder wo man spezielle Beratungsstellen findet, die Auskunftsarbeit von NGOs minimiert. In den letzten Jahren haben NGOs viel Energie und Ressourcen in Informationsdissemination investiert, welche dann jedoch für andere wichtige Aufgaben fehlt. Durch New Here wird ein wesentlicher Teil dieser Informationsvermittlung erledigt, weshalb sich NGOs wieder mehr auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können.

      Dadurch wird New Here. Teil eines effizienteren und gerechteren Wiens sowie Europas sein.

      Planung und Ziele

      Wir haben bislang eine “proof of concept” Karte für Wien entwickelt. Durch “ideegration” wollen wir die Funktionalität von New Here. weiter optimieren and perfektionieren. Gleichzeitig möchten wir sicherstellen, dass wirklich alle relevanten Angebote in die Karte eingetragen sind sowie dass alle Flüchtlinge in Wien wissen, dass New Here. für sie verfügbar ist. In Zukunft möchte das Team von New Here. dieses interaktive Tool für Flüchtlinge auch in anderen Städten Europas verfügbar machen sowie eine offline-fähige App entwickeln, um New Here. noch einfacher und effektiver nutzbar zu machen.

      Einbindung der Betroffenen

      Sowohl Betroffenen, Flüchtlinge und NGOs waren von Anfang an nicht nur in die Konzeption des Projektes eingebunden, sondern gehörten auch zum Team, welches für die Entwicklung und das Design der Karte verantwortlich. Die Karte selbst wurde bei jedem Schritt gemeinsam mit Flüchtlingen und NGOs participativ konzipiert. Die Piktogramme beispielsweise, die ein zentraler Teil von New Here. sind, wurden zusammen mit Flüchtlinge entwickelt um sicher zu sein, dass sie alle klar verständlich sowie kulterell angemessen sind. Die verschiedenen Such-Kategorien wurden ebenfalls mit Fluchtlingen, NGOs und andere Experten entwickelt, um bestmögliche Benutzerfreundlichkeit und logische Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten und die verschieden Bedürfnisse von Flüchtlingen optimal wiederzuspiegeln. Unser derzeitiges Team besteht weiterhin von VertreterInnen von Flüchtlingen und NGOs. Auch in der kommenden Arbeitsphase “Erweiterung und gezielte Öffentlichkeitsarbeit” werden wir sehr eng mit Flüchtlingen und Hilfsorganisationen zusammenarbeiten, um optimales Feedback zu bekommen sowie darauf beruhende wichtige Verbesserungen und Erweiterungen zu implementieren.

      Team

      New Here. besteht aus einer kleinen Gruppe von MenschenrechtsexpertInnen, Ökonomen und Daten-Spezialisten, Experten in der Öffentlichkeitsarbeit sowie im Graphic Design. Darüber hinaus engagieren sich bei New Here. 6 MitarbeiterInnen in der Verwaltung und Programmierung. Außerdem setzt sich eine erweiterte Gruppe von engagierten Leuten unter Anderem als ÜbersetzerInnen, JuristInnen und Web EntwicklerInnen unentgeldlich auf dieses Projekt ein.

      Organisationsstrukturen

      New Here. besteht aus einer Vielzahl an engagierten Menschen aus unterschiedlichen Bereichen, die ihre spezifischen Fähigkeiten in das Projekt einbringen. Formal ist New Here. als gemeinnütziger Verein organisiert, der die Website www.newhere.org betreibt. Der Vorstand besteht aus 7 Mitgliedern, die für Projektmanagement, Buchhaltung, Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit, Verwaltung, Übersetzung oder Entwicklung verantwortlich sind.

      Kooperation und Netzwerke

      New Here. arbeitet mit einer Vielzahl an PartnerInnen zusammen, wobei sich die meisten ehrenamtlich engagieren. Einerseits beteiligen sich viele Volontärinnen und Volontäre direkt bei der Umsetzung des Vorhabens. Andererseits kooperiert New Here. mit unterschiedlichen Zivilgesellschaftlichen Organisationen, welche sich im Bereich der Flüchtlingsbetreuung engagieren. Neben vielen weiteren sind hier vor allem die junge Not-for Profit Organisation FeelTheWorl (Datenvisualisierung von weltweiten menschenrechtlichen, ökologischen sowie sozioökonomischen Parametern). Auch das Graphikbüro Bauer, welches als eines der führenden Graphikbüros Österreichs, in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Österreich, bei der Erabeitung eines Leitsystems für Flüchtlinge in Wien ausgezeichnete Arbeit geleistet hat, unterstützt New Here bei der Projektumsetzung. Außerdem arbeitet New Here direkt mit geflüchteten Menschen zusammen, um deren genaue Problemstellungen und Bedürfnisse zu ermitteln und diese in die Entwicklung der Karte einfließen zu lassen.

      Bedarf

      Als eine junge Not-for-profit Organisation ist New Here. zu einem wesentlichen Teil auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um die Nachhaltigkeit sowie weitere Entwicklung von New Here zu sichern. Dennoch würde für uns eine Zusammenarbeit mit UNHCR vermutlich die größten Vorteile bringen, da wir dadurch bestimmt viel über Öffentlichkeitsarbeit, Nachhaltigkeit and Fundraising lernen würden. Außerdem wäre es eine spannende Möglichkeit, mit ExpertInnen im Flüchtlingsbereich sowie der sozialen Produktentwicklung zusammenzuarbeiten.

      Video hochladen / einbetten

      Stadtplan,Flüchtlinge,Integration,Informationsvermittlung,Mehrsprachig,Interaktiv,map,Empowerment

      Hier kannst du zusätzliche Unterlagen hochladen, um deine Initiative zu präsentieren. Dazu zählen Lebensläufe der Teammitglieder, Projektpläne, Informationen zu deinem Geschäftsmodell, Marketing-Materialien etc. Diese Unterlagen werden auch im Auswahlprozess berücksichtigt und sind für andere Ideegration-BenutzerInnen nicht zugänglich.

        Helfen Sie bei der Verbesserung dieser Idee.

        100%
        0%
        0%
        Keine Ideen gefunden!

        Anfrage, Mitglied zu werden

        Geben Sie eine Kurzmitteilung an den Ideengeber dieser Idee ein.:

        Teammitglieder einladen

          Nachricht
          *Erforderlich
          WICHTIG: Die Speicherung eines Entwurfs oder die Veröffentlichung deines Initiativen-Profils ist nur möglich, wenn du als BenutzerIn angemeldet bist - melde dich hier an